Community of Practice für geplanten Antrag

Conspiracy Theories and Interaction 2.0: Interaktionsanalytisch basierte Fortbildungskonzepte zur Förderung von kritischer digitaler Diskursfähigkeit (ConsInt)

Prof. Dr. David Gerlach
Prof. Dr. Martin Heinrich
Dr. Peter Schildhauer
Dr. Kristin Weiser-Zurmühlen


Ziel ist, die bereits bestehenden Strukturen zu nutzen, um hieraus eine kritische Masse an sowohl praxisnahen als auch forschungsaffinen bzw. -erfahrenen Netzwerkmitgliedern (Heinrich, 2020) für den Transfer zu mobilisieren.

Neben den Projektbeteiligten setzt sich die interdisziplinäre und multiprofessionelle Community of Practice (Leitung Prof. Dr. Martin Heinrich) aus folgenden Personen zusammen:

  • Dr. Wiebke Fiedler-Ebke, Dipl. Pädagogin, wissenschaftliche Einrichtung der Versuchsschule Oberstufen-Kolleg und Expertin für Lehrer*innenfortbildung,
  • Pia Lamberty, Sozial- und Medienpsychologin, externde Doktorandin an der Universität Mainz, Forschungsschwerpunkt zu Verschwörungstheorien
  • Ramona Lau, Lehrerin für die Fächer Deutsch und Biologie und Lehrerforscher*in an der Versuchsschule Oberstufen-Kolleg, vielfältige Erfahrung in der Lehrer*innenfortbildung, deren Konzeption und Evaluation (u.a. BMBF-Projekt ReLink)
  • Nora Pösl, Sozialwissenschaftlerin Ruhr-Universität Bochum, Forschungsschwerpunkt zu Zusammenhängen zwischen Verschwörungstheorien, Rechtsextremismus und Querdenker-Bewegung
  • Dr. Lilian Streblow, Dipl. Psychologin & Leiterin des FuE-Zentrums inklusionssensible Lehrer*innenbildung & ständige Hrsg.*in der Zeitschrift DiMawe (Die Materialwerkstatt – Zeitschrift für Konzepte und Arbeitsmaterialien für Lehrer*innenbildung und Unterricht)

Parallel wird ein internationales Expertenpanel das Projekt begleiten.